Wahlprogramm 2016

Wahlprogramm Rosdorf Titel

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
Sie werden am 11. September 2016 den Rosdorfer Gemeinderat neu wählen. Wir, die Rosdorfer SPD, werben um Ihre Stimme mit einer Liste von Kandidatinnen und Kandidaten, die einen guten Querschnitt unserer Gesellschaft darstellt und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Frauen und Männern und dem Kernort Rosdorf und den Ortschaften bietet.
Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unser Wahlprogramm vor. Hierbei setzt die Rosdorfer SPD ganz bewusst den Schwerpunkt auf die Förderung von Familien von Jung bis Alt. Wir möchten, dass Familien nach wie vor gern in Rosdorf mit seiner sehr guten Infrastruktur und umfassenden Bildungsangeboten leben und weitere Familien zuziehen möchten. Davon profitiert die heimische Wirtschaft und damit die Gemeindeentwicklung. Ein familienfreundliches Klima ist für viele Firmen inzwischen ausschlaggebend für eine Neuansiedlung. Die SPD wird sich weiterhin für die Planung eines familien- und generationengerechten Wohnumfeldes einsetzen.
Die SPD geht mit den vorhandenen Ressourcen und den Finanzen verantwortungsbewusst um. In den letzten zwei Wahlperioden haben wir durch strikte Sparauflagen die Verschuldung des Gemeindehaushaltes deutlich senken können. Zukunftsweisende Politik bedeutet aber auch, wichtige Dinge der Daseinsvorsorge voran zu treiben und dafür die finanziellen Mittel bereit zu stellen. Hierbei geben uns unsere Grundwerte wie soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und Gleichberechtigung Orientierung. Für unsere Gemeinde ist es von erheblicher Bedeutung, den Schutz der Umwelt bei
allen Entscheidungen z.B. im Bereich Bauen und Verkehr zu gewährleisten. Wir wollen unseren Beitrag zum nachhaltigen und ökonomischen Umgang mit Energie und einem wirksamen Klimaschutz leisten.
Die gesellschaftlichen Veränderungen verlangen von uns Voraussicht und Augenmaß, um für die Zukunft Rosdorfs die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir bitten Sie deshalb, mit Ihrer Stimme unsere Kandidatinnen und Kandidaten zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass unsere gute und engagierte Politik weiter geführt werden kann.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir die Zukunft Rosdorfs gestalten!


Ihr Harald Grahovac,
Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Rosdorf

 

Rosdorf ist eine aufstrebende und lebenswerte Gemeinde. Neubaugebiete werden sehr erfolgreich vermarktet. Leerstände konnten bislang trotz des demographischen Wandels vermieden werden. Die SPD steht für die nachhaltige und ökologische Entwicklung in unserer Gemeinde. Auch künftig sollen Neubaugebiete bedarfsgerecht ausgewiesen werden, dies allerdings unter besonderer Berücksichtigung der Notwendigkeit der Anpassung der sozialen Infrastruktur (z.B. Kindergärten und Schulen)
Wir wollen:
• lebendige Ortskerne
• den Ausbau regenerativer Energien
• Verkehrsberuhigung in Rosdorf
• den Ausbau des freien W-Lan- Netzes.
• Das Landschaftsschutzgebiet am Wartberg sowie die Grüngürtel am Luhbach und am Hamberg müssen als Naherholungsbereiche für Rosdorf weiterentwickelt werden.

Zur einer nachhaltigen Politik gehört auch die Sicherung von Handlungsspielräumen künftiger Generationen. Der Gemeindehaushalt muss daher weiter entschuldet werden. Durch harte Einschnitte in der Ausgabenpolitik des Gemeinderates konnten Kassenkredite deutlich abgebaut werden.
Es gilt:
• konsequente Weiterführung der Haushaltskonsolidierung unter Vermeidung sozialer Härten
• kein Kaputtsparen an der Infrastruktur – das ist auf Dauer teurer
• zukunftsweisende Investitionen weiter mit Bedacht tätigen

Rosdorf ist dank einer Vielzahl an Unternehmen wirtschaftlich stark. Betriebe aus Handwerk, Industrie und Handel sorgen für sichere, wertschöpfende und hochwertige Arbeitsplätze und tragen damit zur hohen Lebensqualität in der Gemeinde ganz entscheidend bei. Landwirtschaftliche Betriebe prägen unsere schöne Kulturlandschaft und das Landschaftsbild wesentlich. Gewerbeflächen konnten in den letzten Jahren erfolgreich erworben und vermarktet werden. Rosdorf verfügt heute über ausreichende und attraktive Flächen für die weitere Gewerbeansiedlung.
Wir streben an:
• weitere Erschließung des Siekangers
• Beibehaltung wettbewerbsfähiger Gewerbesteuersätze
• mehr aktive Beteiligung lokaler Unternehmen und landwirtschaftlicher Betriebe bei politischen Entscheidungsprozessen
• Ausbau der interkommunalen Kooperation bei der Gewerbeansiedlung
• Unterstützung der Aktivitäten der Werbegemeinschaft

Neben der schon bestehenden guten Infrastruktur hält es die SPD für geboten, einen Ort zu schaffen, der Anlaufstelle für die verschiedensten Familien fördernden Angebote werden soll mit Räumen für Begegnung, Beratung und Bildung. Die Einrichtung eines kommunalen Familienzentrums
liegt uns deshalb seit Jahren am Herzen. Das Rosdorfer Familienzentrum soll ein wichtiger Baustein zu einer geglückten Gemeindeentwicklung sein. Der Familienraum bietet seit einem Jahr bereits vielfältige Angebote für Jung und Alt und ist weit mehr als eine Übergangslösung. Hier werden die zarten Pflänzchen gesät, die dann im entstehenden Familienzentrum ihre Früchte tragen.
Dabei legen wir großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern bei Planung und Umsetzung dieses ehrgeizigen Projekts.

Eine qualifi zierte Kinderbetreuung ist sowohl für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf als auch für den Start in einen Lebens begleitenden Bildungsprozess der Kinder elementar. Hierbei ist entscheidend, dass allen Kindern unserer Gemeinde der Zugang zu Bildung in unseren Einrichtungen ermöglicht wird. Wir wollen durch eine Vielfalt von qualitativ hochwertigen Angeboten Chancengleichheit und Wahlmöglichkeiten für alle Familien bieten. Sprachförderprogramme sollen bereits in den Kindertageseinrichtungen unterstützen.
Die SPD hat sich seit Jahren immer wieder für eine Erweiterung der Betreuungsangebote stark gemacht. Auch weiterhin sollen die Angebote bedarfsgerecht ausgebaut werden. Damit bewegt sich die Betreuungslandschaft in der Gemeinde Rosdorf mit Umfang und Qualität auf höchstem Niveau.
Die SPD setzt sich für eine sozial ausgewogene Entwicklung der Elternbeiträge ein und hält eine differenzierte Staffel für gerecht. Darüber hinausmuss es unser Ziel sein, eine weitestgehende Förderung der Kitas analog der des Schulbereichs auf Landesebene einzufordern.

Die SPD Rosdorf nimmt die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder und Jugendlichen ernst und versucht, den sich wandelnden Bedürfnissen junger Menschen durch ein sehr gut ausgestattetes Kinder- und Jugendbüro Rechnung zu tragen. Die offene Jugendarbeit ist eine wichtige Ergänzung
zur guten Jugendarbeit in den Vereinen.
In den Ortschaften gelingt die Betreuung in den Jugendräumen mit Hilfe von Ehrenamtlichen, die sich engagiert für ihre Gruppen einsetzen. Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen im Kernort unterliegt einem stärkeren Wandel. Nach der Neu-Gestaltung des Anne-Frank-Geländes und dem Wegfall des Hauses Am Plan werden neue Räumlichkeiten für die Jugendlichen gesucht. Unser Ziel ist es, mit dem Kinder- und Jugendbüro zusammen Jugendräume und multikulturelle Einrichtungen zu schaffen bzw. zu erhalten.
Die SPD Rosdorf fördert eine geschlechtergerechte Bildung und Betreuung und räumt zusätzlich der Mädchenarbeit durch das Kinder- und Jugendbüro einen hohen Stellenwert ein.
Für Kinder und Jugendliche gibt es in der Gemeinde Rosdorf einige Bildungsinitiativen, die sich in den letzten Jahren stark für unsere Kinder und Jugendlichen eingesetzt haben. Dieses Engagement begrüßt die SPD ausdrücklich.
Nur mit der Hilfe vieler Freiwilliger kann ein gutes Gemeinwesen gelingen. Unsere Kinder und Jugendlichen sind mit ihrer Vielfalt, Herkunft und ihren Bedürfnissen ein Spiegelbild unserer sich stark wandelnden Gesellschaft.
Kinder- und Jugendarbeit unterliegt daher einem ständigen gesellschaftlichen Wandel, darum sollte ein gut durchdachtes Wohnumfeld Kindern und Jugendlichen in unserer Gemeinde Entfaltungsmöglichkeiten und darüber hinaus allen Generationen genug Spielraum bieten, damit es nicht zu Interessenskollisionen kommen muss. Dieser planerischen Aufgabe wird sich die SPD in den kommenden Jahren stellen.

Rosdorf hat durch zwei starke Grundschulstandorte ein attraktives Schulangebot für alle Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter. Dank der Kombination aus Ganztagsschule und Hort an beiden Schulstandorten kann eine den individuellen Bedürfnissen entsprechende, verlässliche Betreuung der Kinder im gesamten Gemeindegebiet angeboten werden. Das lokale Bündnis für Familie hat bereits vor 10 Jahren den Impuls für eine Ferienbetreuung für Grundschulkinder gegeben. Als erste Gemeinde im
Landkreis konnte Rosdorf 6 Wochen ganztägige, verlässliche Ferienbetreuung anbieten. Daran wollen wir festhalten und sie bedarfsgerecht ausbauen. Auch an den zwei leistungsstarken Schulstandorten wird die SPD festhalten.
Hierfür bedarf es einer vorausschauenden und nachhaltigen Planung. Schule wird sich zum Lebens- und Bildungsort für Kinder entwickeln- das unterstützt die SPD ausdrücklich!

Frauenpolitik darf nicht in Familienpolitik aufgehen! Die SPD hat sich immer für eine geschlechtergerechte Politik eingesetzt und wird auch in Zukunft dafür sorgen, dass eine eigenständige Frauenpolitik in Rosdorf stattfinden kann. Die erfolgreiche Arbeit des hauptamtlich besetzten Frauenbüros hat im Rahmen der Frauenförderung innerhalb der Verwaltung
viele Früchte getragen. Darüber hinaus muss die Vielfalt von Frauenleben im Blick bleiben. Zentrale Themen neben der Frauenförderung innerhalb der Verwaltung sind Beratungsangebote für alle Frauen in der Gemeinde zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie und zu Gewalt gegen Frauen. Die SPD in Rosdorf steht für eine aktive Frauenpolitik und ächtet Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Die demografische Entwicklung stellt die Kommunalpolitik vor ganz neue Herausforderungen. Die Fähigkeiten und das Wissen unserer älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger sind eine Bereicherung für das Gemeinwesen. Noch nie gab es so viele aktive, jung gebliebene ältere Menschen, die sich nach dem Erwerbsleben neuen Herausforderungen stellen möchten. Es gilt, diese Bereitschaft zum Engagement zu nutzen und die Erfahrenen als Expertinnen und Experten in das gesellschaftliche Leben einzubeziehen.
In Rosdorf hat sich mit der Seniorenvertretung ein Gremium etabliert, das durch örtliche Vereine und Verbände und mit Unterstützung des Gemeinderates eine ernstzunehmende Stimme für die ältere Generation ist. Alle Vorschläge und Ideen der Seniorenvertretung prüfen wir und versuchen sie
zeitnah umzusetzen.
Eine innovative Seniorenpolitik bedeutet, die Anliegen ernst zu nehmen. Dazu gehört ein generationengerecht gestaltetes Wohnumfeld im Kernort und in den Ortschaften, wo sich die älteren und alten Menschen in unserer Gemeinde angenommen und sicher fühlen können. Die Ansiedlung von
(Fach-) Arztpraxen unterstützen wir ausdrücklich. Die Bauleitplanung zur Wohnumfeldgestaltung, die Angebote zu Generationen übergreifendem Wohnen müssen auf die zukünftigen Bedürfnisse
abgestimmt werden, damit ältere und alte Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden bleiben können. Auch das kulturelle Angebot muss den vielfältigen Bedürfnissen entsprechen.
Natürlich gehört zu einer innovativen Seniorenpolitik auch die Förderung der Mobilität in unserem ländlichen Raum.

Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger hat für uns eine hohe Priorität. Auch in Zukunft werden wir uns dafür einsetzen, dass unseren Freiwilligen Feuerwehren die notwendige Ausrüstung zur Verfügung steht. Eine den Erfordernissen entsprechende Aus- und Fortbildung sowie die Anerkennung
des Ehrenamtes werden wir weiter fördern. Eine leistungsstarke, personell und technisch gut ausgebildete und entsprechend ausgestattete Freiwillige Feuerwehr ist ein Garant für die Sicherheit in allen unseren Ortschaften. Mit dem in diesem Jahr fertig zu stellenden Feuerwehrhaus in Settmarshausen wird für diese Ortsfeuerwehr ein notwendiges Raumangebot für Ausbildung, Gerät und Fahrzeuge geschaffen.
Die beschlossene Feuerwehrbedarfsplanung gibt uns Planungssicherheit für die weitere Entwicklung der Feuerwehren in unserer Gemeinde. Mit der „Richtlinie zur Förderung des Ehrenamtes in der Feuerwehr“ haben wir einen wichtigen Schritt zur Anerkennung und Motivation unserer ehrenamtlichen
Feuerwehrmitglieder gemacht. Die unverzichtbare Nachwuchsarbeit in unseren Kinder- und Jugendfeuerwehren werden wir weiter unterstützen.

Die SPD setzt sich weiterhin für eine gemeindeweite Verkehrsberuhigung ein. Insbesondere im Bereich der Ortsein-und -ausgänge sind weitere Verkehrsberuhigungsmaßnahmen notwendig. Hierfür sind auf Antrag der SPD jährlich Gelder in den Gemeindehaushalt eingestellt worden. Auch am Ascherbergkreisel und an der Kreuzung Sieboldshausen-Niedernjesa müssen die Gefahrenschwerpunkte dringend entschärft werden.
Unser Ziel ist ferner eine 30- Minuten Taktung der Buslinie von Rosdorf nach Göttingen sowie eine nachhaltige Verbesserung des ÖPNV-Angebotes in der gesamten Gemeinde. Die durch den Vollausbau der Autobahnabfahrt Mengershausen zu erwartende Mehrbelastung im Bereich des
Kernortes muss durch geeignete Maßnahmen abgefedert werden und durch eine neu zu erarbeitende intelligente Verkehrslenkung sowohl mit den Wünschen der Bevölkerung als auch den Interessen von Handel und Gewerbe in Rosdorf in Einklang gebracht werden. Die Verkehrsströme sollen jedoch auch als Chance für die Lenkung von Kaufkraft nach Rosdorf genutzt werden. Fuß- und Fahrradverkehr sollen durch den weiteren Ausbau von Wegenetzen gefördert werden. Eine familienfreundliche Planung des gesamten Wohnumfeldes, die Aspekte wie Verkehr, Arbeit, Freizeit und Naherholung zusammenbringt, soll zum Standard der Bauleitplanung werden.
Für den Standort Rosdorf ist ein attraktives öffentliches Personennahverkehrsangebot unverzichtbar. Es schont unsere Umwelt und steht allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Die SPD wird sich für den Erhalt und die Verbesserung des Angebotes im Bereich der Linienbusse einsetzen. Die
Verbindung zwischen Rosdorf und Göttingen muss 30-minütig getaktet werden. Bei der Verbesserung des ÖPNV müssen jedoch auch neue Konzepte wie Bürgerbusse und Möglichkeiten der E-Mobilität einfließen. Die Möglichkeiten der Eröffnung eines Bahnhaltepunktes müssen realistisch betrachtet werden. Planungen am tatsächlichen Bedarf vorbei, die zudem die Gemeinde finanziell stark belasten würden, lehnen wir jedoch ab.

Rosdorf ist reich an aktiven und erfolgreichen Vereinen, Verbänden und Gruppen sowohl im Sport als auch im Kulturbereich. Viele Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde engagieren sich ehrenamtlich und leisten damit einen sehr bedeutenden gesellschaftlichen Beitrag. Ohne die vielen Ehrenamtlichen könnte unser Gemeinwesen nicht funktionieren. Wir wollen sowohl diese Vielfalt als auch das wichtige ehrenamtliche Engagement weiterhin fördern und unterstützen. Die SPD Rosdorf wertschätzt diese
Arbeit ausdrücklich, macht es doch unsere Zivilgesellschaft vielfältig und bunt.

Spiel- und Quartiersplätze, Sporthallen, Sportplätze und Schwimmbäder werden stark nachgefragt und sollen auch weiterhin durch nachhaltiges kommunales Handeln begleitet werden.
Die SPD wird bei der Gestaltung der Zukunft unserer Gemeinde die sich ändernden Anforderungen gerade im Bereich der Freizeitgestaltung berücksichtigen und hier einen aktiven Beitrag leisten.
Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten ist es uns wichtig, auch in den kommenden Jahren die Vereine bei dem Ausbau und der Sanierung der vereinseigenen Anlagen zu unterstützen.

Verfügbare Downloads Format Größe
Link aufrufen PDF 692 KB